Hildesheim´s erster Diversity Day ist zu Ende und wir haben die wichtigsten Eindrücke noch einmal für euch zusammen gefasst.

Hildesheim möchte vielfältiger werden. Unter diesem Motto lud die Stadt Hildesheim rund 200 Schüler*innen zum Ersten und hoffentlich alljährlichen, Diversity Day ein. Die Schüler*innen hatten auf dem „Markt der Vielfalt“ die Möglichkeit „diverse“ Institutionen und deren Arbeit hautnah zu erleben und Fragen über Fragen zu stellen.

Als größter Organisator, für queere Treffpunkte und Aktionen in Hildesheim und Umgebung, hatte Queerbeet Hildesheim e.V. auch einen eigenen Stand. Viele Schüler*innen hatten bereits von Queerbeet Hildesheim e.V. gehört und nutzten die Gelegenheit an dieser Stelle auch persönliche Fragen zu stellen.

Natürlich waren auch andere queere Institutionen wie z.B. Schlau e.V. oder die Hildesheimer AIDS Hilfe sowie der LGBT Jugendstammtisch vertreten.

Der Diversity Day diente aber nicht nur als Plattform für queere Institutionen, so waren zum Beispiel auch Vertreter*innen des Sozialamtes, der Stadt Hildesheim selbst, der Jugendberatung, der AWO und vielen weiteren vor Ort.

Der Diversity Day sorgte unter anderem auch dafür, dass die Vereine und Institutionen untereinander Beziehungen knüpfen konnten.

Unser Fazit:

Der Diversity Day war eine hervorragende Plattform, welcher von den Teilnehmer*innen gut aufgenommen wurde. In einer Feedbackrunde mit der Stadt Hildesheim konnten sich alle Institutionen vorstellen auch am nächsten Diversity Day erneut teilzunehmen, darunter natürlich auch der Queerbeet Hildesheim e.V..

Von Links:
Mario Ventur,
Kevin Vogtmann (Schriftführer),
Dennis Dörrie (2. Vorsitzender)

Kommentar hinterlassen